Foehr.de, das neue Machwerk der FTG*

Ursprünglich auf meiner Facebookseite veröffentlicht, ist der Artikel hier für alle sichtbar.

Es gibt ja einige Fachleute hier auf der Insel, aber die fragt ja keiner …. und was das alles kostet!? Da gab es mal eine mehrfach preisgekrönte Webseite, zugegeben etwas viele Menüpunkte, noch nicht responsiv*, mit einigen Macken. Aber inzwischen kam wohl jeder der Redakteure mit dem etwas verzwickten Typo3*-CMS* klar.
Neue Besen kehren gut, mal wieder was Neues muss her….
Es lacht einem nun eine etwas trübe geratene neue Webseite entgegen, zum Aufpeppen der Trübsal verwendet man gelegentlich die doofe Schriftart Lobster. Das ganze soll ja responsiv sein. Das muss aber nicht schon auf einem Desktop nach einem aufgepumpten Handy aussehen. Da würde ich schon gerne gleich ein Menü sehen und es nicht erst ausklappen müssen. Wenn ich es ausgeklappt habe geht´s aber ab. Ich hasse diese Zappelmenüs, die sich ungefragt ausklappen und bei denen man unweigerlich sein Ziel mit der Maus verfehlt. Habe ich schließlich meine Wunschseite erreicht, ist das Menü wieder weg, also wieder ausklappen. Das Spiel beginnt von vorne. Gut das es auf jeder Seite in riesig den Satz „Das muss ich meinen Freunden zeigen“ gibt. Der ist so megawichtig. Das ganze auf Basis des CMS Drupal*, damit wir den FTG-Mitarbeitern mal wieder eine Schulung auf´s Auge drücken können. Liebe FTG: Man kann mit Typo3 jedes Layout verwirklichen, man muss sich nicht etwas komplett Neues andrehen lassen und ob das nun besser ist mag ich mal bezweifeln. Ich habe selten so eine hässliche Seite gesehen.

*FTG=Föhr Tourismus GmbH
*responsiv= Webseiten passen sich an jede Bildschirmgröße dynamisch an
*CMS=Content Management System (Autorensystem im Internet, wie es z.B. große Zeitungen verwenden
*Typo3= Ein etwas in die Jahre gekommenes CMS
*Drupal= Dito
(Typo3 und Drupal sind Open Source, kosten also nichts)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in das fiel uns auf und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Ein Kommentar zu Foehr.de, das neue Machwerk der FTG*

  1. Claus Haustein sagt:

    Ganz einfach, ich gehe zur Zeit nicht mehr auf die Föhrseite, sie gefällt mir einfach nicht. Schade eigentlich, früher war öfters im Monat drauf, heute verlaufe ich mich und finde mich nicht zurecht. Vielleicht bin ich mit über 60 zu alt dafür, für das moderne Design. Ich habe selbst sehr viele Webseiten programmiert und war immer bedacht eine Übersichtlichkeit zu behalten. Aber vielleicht war das ja gestern. Manche Sachen sind wirklich Wow, aber ich war bei den letzten Besuchen immer am Suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 10 ?
Please leave these two fields as-is:
Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage